Das Bier – ein kleiner Einblick in meine Vita

Das Bier ist mein Erstlingswerk in Sachen Musik und ich habe es  im Jahr 1991 geschrieben. Dabei war und bin ich gar nicht so ein großer Bier-Trinker.  Meine eigentlich damalige Frustration bezieht sich in diesen Titel eher auf die gefühlte Unmöglichkeit am Sonntag im Jahr 1991 irgend etwas gescheites anzufangen.

Bier als Gage ?

Diesen Titel konnte ich sogar einmal vor Publikum vortragen mit unsere Band Alec (so haben wir uns genannt). Einer meiner schlimmsten und auch schönsten Auftritts-Erfahrungen. Damals hatten wir einen Gig im Studentenklub Block 17 in einer Pause während einer Disco. Als Bezahlung gab es kostenlose Getränke. Der ganze Gig war grottenschlecht und wir wurden zum teil regelrecht ausgebuht. Vielleicht lag das daran das wir aus personeller Not eine Teil von der Bandmaschine laufen ließen und so ein Halb-Playback ist  nicht wirklich was gutes.

Das beste war aber

Ich hatte meine gesamte Ausbildungs-Klasse aktiviert und ein Großteil war auch gekommen. Am nächsten morgen als ich dann in die Klasse kam haben fast alle den Refrain von meinem Titel gesungen : „Das am Sonntag…“. Das war einfach der Hammer und hat den gesamten Abend vom Vortag doch noch zu etwas wertvollen aufgewertet.

„Das B i e r“

Ich ging in die Stadt und wollt nur ´n Bier
da sprach so´n Typ ganz plötzlich zu mir
Heut ist Sonntag, heut ist Sonntag.

Ich dachte son Scheiß das kannst glauben mir
fährst zum Kumpel und fragst wo kriegst hier ein Bier
und das am Sonntag, das am Sonntag.

Das fragst du am Sonntag du bist wohl beknackt
heute kriegst kein B i e r mehr in dieser Stadt.

Mensch dacht ich es kann doch nicht sein
ein Bier hier zu kriegen eins für mich ganz allein
das am Sonntag, das am Sonntag.

Ob Kneipe ob Bar ich hielt´s nicht für war
Geschlossen am Sonntag oder kein Bier mehr da
und das am Sonntag ,das am Sonntag.

Das fragst du am Sonntag du bist wohl beknackt
heute kriegst kein B i e r mehr in dieser Stadt.

Voll Zorn ging ich nach Hause zu mir und dachte
so´n Scheiß hier kriegst nichtmal ´n Bier
das am Sonntag, das am Sonntag

Doch auf meinem Tisch was stand da vor mir
ich konnt´s gar nicht glauben da stand noch ein Bier
Das vom Sonntag , vom letzten Sonntag.

Und jetzt fragst du noch woher hab ich das B i e r
Ich kann´s Dir nicht sagen das schwör ich Dir.

Und eins laß Dir doch sagen von mir
Am Sonntag kriegst hier nicht nur kein Bier, nicht nur k e i n  B i e r.


Download als PDF