Genuss und Me(e)hr im Wurster Land und dem Aeronautikum

Genuss und mehr beziehungsweise Meer? Was ist das wieder für eine merkwürdige Überschrift? In diesem Beitrag erzähle ich von unserem Ausflug zum Aeronauticum und dem Leuchtturm Obereversand.

Nach etwas mehr als dem alltäglichen , ich nenne es jetzt mal ganz bewusst nicht Stress, „Leben“ haben wir uns eine richtig schöne Auszeit überlegt. Für uns ist ein Tagesausflug mit dem Auto auf einer schönen Strecke oder ein Picknick oder die Besichtigung eines Leuchtturms oder Museums oder das Geocachen die beste Art zu entschleunigen. Wenn aber alle diese Punkte zusammentreffen ist das einfach nur noch Genuss pur.

Der Weg ist das Ziel

Wir haben am Vortag schon die Vorbereitungen für das Piknik in der Pfanne durchgeführt  (jeder der mich kennt weiß  was ich meine 🙂 und der Geruch ist für mich schon ein Genuss …. ) Nachdem wir am frühen Morgen frischen Tee gekocht hatten und einige Brötchen geschmiert hatten fuhren wir los. Unser Ziel lag auf der anderen Seite der Elbe, also hatten wir nur die Wahl über die A7 zu fahren (was aber bei den derzeitigen B(St)austellen absolut kein Genuss ist) oder mit der Fähre in Glückstadt die andere Elbseite zu erreichen. Ich fahre, nein wir fahren lieber auf der Landstrasse. Zum einen ist es weniger voll und und zum anderen, hatten wir dadurch schon öfter ungewöhnliche „Begenungen“.

Genuss EizelleGetreu dem Motto der Weg ist das Ziel sind wir auf der Route mit Fährverbindung unterwegs gewesen. Und es war die absolut richtige Entscheidung, denn wie sonst hätten wir jemals diese „Eizelle“ finden können. Nur schade das wir hier nicht, mangels Eier, in den Genuss selbiger  kommen konnten. Spaß hatten wir dann natürlich trotzdem.

Die Überfahrt mit der Fähre dauert gut 25 Minuten und in dieser Zeit konnten wir uns ein wenig die Beine Vertreten und 1 bis 2 Fotos machen. Auch ein schnelles Selfi zum in die Familiengruppe WhatsAppen war uns möglich. Auf der anderen Seite angekommen in Wischhafen haben wir dann auch das erste mal die Wildgänsen bewundern können. Es ist ein wunderschönes Erlebnis diese schwärme zu erleben.

Der Weg zum Aeronautikum ein  Hoch Genuss

Genuss_und_Meehr2Unser erstes Ziel war das Aeronautikum und wenn man so „verrückt“ ist und auf die frage nach der Route zum Ziel die “ kürzeste“ wählt, fährt man schon mal recht merkwürdig anmutende Strecken mit Straßen wo man hofft das jetzt niemand von Vorne kommt.  Naja bei uns geht es eben auch um … richtig… Genuss.

Am Aeronautikum haben wir erstmal Picknick gemacht bevor wir uns hineinwagten.  Das Aeronautikum ist ein Museum für Fluggeräte mit einer Ausstellung verschiedener Flugzeuge und Hubschrauber und … . Am besten mal selber hingehen oder hier mehr lesen. Neben den vielen Fotos  ist auch ein Beweisvideo entstanden. 🙂 Ein Beweis  dafür, das ich hoffentlich nie das spielen verlieren werde.

Ein Highlight war übrigen die Besichtigung des Flugzeuges mit dem Herr Kohl zur Unterzeichnung der Wiedervereinigung geflogen sein soll. Ich saß sogar auf diesem besagten Platz wo auch Herr Kohl gesessen haben soll. Naja ob das nun Genuss ist lass ich aber gerne andere Beurteilen. Wir hatten jedenfalls jede Menge Spaß im Aeronautikum.

An dieser Stelle habe ich nur einige Fotos eingefügt. Die kompletten Fotos sind in unserer Bildergalerie oder  hier zu finden.

Der Leuchtturm Obereversand

Genuss_und_Meehr3Im Wurster Land wartete nun noch ein wirklich schöner Leuchtturm auf uns der ganz nebenbei auch noch einen Geocache beherbergt. Der Leuchtturm Obereversand.  Das traumhafte Wetter lockte viele Touristen ans Meer und wir waren froh das noch keine Hochsaison ist. Nachdem wir die ersten 84 Stufen zum Leuchtturm-Eingang erklommen haben brauchte ich erstmal eine Pause. Genuss_und_Meehr5Ich saß also im Leuchtturm und für mich war es ein absoluter Genuss zu beobachten wie das Meer immer mehr wurde. Okay….das Wasser kam zurück. Man konnte auch für kleines Geld eine Führung mitmachen. Hierbei erfährt man unter anderem auch das dieser Leuchtturm eigentlich mal ganz woanders stand und hier wieder aufgebaut wurde. Also eine Art Leuchtturmdenkmal.

In unmittelbarer Nähe gibt es jede Menge Möglichkeiten sein Geld gegen Eis, Kaffee,  Fisch  oder natürlich auch „Wurst“ einzutauschen.  Auch wir haben, neben den gefühlten hundert Bikern, diese Art des „Strassenraubes“ genutzt, bevor wir uns auf den Heimweg gemacht haben.Genuss_und_Meehr4